Transformation

Ich verändere mich. Ich spüre es in jeder Zelle.

Aber ich und das Leben verändern sich so schnell. 

Wenn keine Veränderung da ist, bleibt die Zeit stehen. Jetzt, da alles anders wird, vergeht sie wie im Fluge.

Alles verändert sich, es bin nicht bloß ich.

Ich weiß, dass ich die Veränderung willkommen heißen muss, denn ich darf nicht so bleiben, wie ich bin/war. 

 

Aber warum tut Veränderung so weh?

Warum tut es so weh, mich im Spiegel zu anzusehen? Ich stehe da und erkenne mich kaum. Ich bin mir fremd; und die Welt ist mir fremd.

Und die Anderen verändern sich auch. Und ich verändere mich weg von ihnen und wohin sie sich verändern weiß ich nicht.

 

Veränderung soll mir gut tun. Muss es.

AUCH WENN ES MIR NICHT GEFÄLLT, ICH MUSS DIE VERÄNDERUNG ZULASSEN, DENN WENN ICH MICH NICHT DIESER VERWANDLUNG UNTERZIEHE, MUSS ICH FÜR IMMER DIE SEIN, DIE ICH NICHT MEHR SEIN WILL, UND NIE SEIN WOLLTE. 

   

 

 

14.1.07 00:33, kommentieren

Soulblind

I am soulblind ...

1.12.06 15:29, kommentieren